Luthers Totenmaske
Martins letztes Gebet vor seinem Tod hat man bis heute nicht vergessen:

„Mein himmlischer Vater (…) Ich fahr dahin! Nimm mein Seelchen zu Dir!“
Putte mit Ball
Luther Sterbeszene

Das Jenseits

Komm in Luthers Sterbehaus!

In Eisleben ist Martin Luther nicht nur geboren. Am 18. Februar 1546 ist er hier auch gestorben. Schon einige Zeit vor seinem Tod fühlte Martin sich „alt, abgelebt, verdrossen, erschöpft und kalt“. Er konnte nur noch schwer sehen und hören. Auch quälten Martin Blasensteine, Herzschmerzen und Schwindelanfälle.

Krank wie er war, machte er sich trotzdem auf eine beschwerliche Reise nach Eisleben, um einen Streit der Mansfelder Grafen zu schlichten. Völlig abgearbeitet und krank stirbt Martin im Kreis seiner Söhne und Freunde in einem Haus am Markt.

Schon kurz nach seinem Tod strömen viele Gläubige zu seinem Sterbehaus und weinen vor dem Becher, aus dem Martin getrunken hat. Über die Jahre gerät allerdings in Vergessenheit, in welchem Haus Martin wirklich gestorben ist.

Heute erinnert man sich in Luthers Sterbehaus an Martins Tod und Du kannst es besuchen.

Riecht es hier nicht etwas komisch? Oh, ich weiß woher der Geruch kommt. Komm mit und klick auf Luthers Sterbehaus unten links.

.