Melanchthon Hut

Philipp hat das kleine, schlichte Fachwerkhaus, das er zunächst bewohnt, oft auch als „Bude“ bezeichnet. So nannte man damals sehr einfache Häuser armer Leute, um sie von den vornehmen Giebelhäusern der Kaufleute zu unterscheiden.

Melanchthons gute Stube

Komm ins Melanchthonhaus!

Was für ein Haus! Als Philipp Melanchthon 1518 als neuer Professor an die Wittenberger Universität kommt, steht an dieser Stelle hier noch ein einfaches Fachwerkhaus. Es hatte keinen Wasseranschluss und war schon bald für Philipps wachsende Familie, für die Gäste- und Studentenschar viel zu klein.

Wie bei Luthers wurde auch an Philipps Tisch heftig diskutiert, aber auch gelacht. Besonders die lustigen poetischen Wettkämpfe waren bei seinen Studenten sehr beliebt.

Viele Universitäten in ganz Europa hätten Philipp gern als Professor bei sich gehabt.

Damit Philipp Professor in Wittenberg bleibt, baut ihm der Kurfürst 1536 zusammen mit der Universität auf dem Grundstück des alten Fachwerkhauses ein neues Haus mit einem anschließenden großen Garten.

Nun war genug Platz für alle da.

Nach dem Tod Philipps wird das Haus über die Jahrhunderte hinweg kaum verändert. Darum sehen die Räume auch noch ziemlich genauso aus wie damals. Schau dir doch mal Philipps gute Stube etwas genauer an!

.